Aktuelles vom 28.02.2019

zur Übersicht

PEKING wieder im Dock - e.V. Hauptversammlung - Ausstellung im Museum - Neues Glossar

Die PEKING ist wieder im Trockendock - Hauptversammlung der PEKING-Freunde fand am 23. Februar statt - Ausstellung über die PEKING im Museum für Hamburgische Geschichte - Neues Glossar "Seemännische Fachausdrücke"! 

Seit dem 6. Februar ist die PEKING wieder im Trockendock, wo geschützt unter Dach die weiteren Arbeiten vorgenommen werden.


Am 23. Februar fand die Mitgliederversammlung des Vereins Freunde der Viermastbark PEKING e.V. statt. Sie war mit 112 Teilnehmern recht gut besucht. Die verschiedenen Präsentationen diverser Referenten waren sehr informativ und haben uns ein sehr aktuelles „Gesamtbild" über die PEKING verschafft.

Frau Richenberger hat uns über den aktuellen Stand >> Deutsches Hafenmuseum und PEKING << in einem hoch interessanten Vortrag informiert, dass sich der Liegeplatz für die PEKING immer noch in der Findungsphase befindet und dass jetzt geplant wird, einen geeigneten Liegeplatz an der Nordseite der Elbe zu finden. Auch ein Standort für ein Deutsches Hafenmuseum ist noch nicht entschieden.

Die Stiftung Hamburg Maritim hat uns dankenswerter Weise einen Zusammenschnitt von mehreren Kurzfilmen über die Restaurierungsarbeiten auf der Werft gezeigt, der Film wurde eingeleitet durch ein Grußwort des Projektleiters der PEKING, Herrn Joachim Kaiser, an die Mitglieder. Herzlichen Dank dafür !

Die einzelnen Leiter unserer verschiedenen Aktivitäten-Gruppen haben sich und ihre Ideen in ihren Bereichen vorgestellt und fürs Mitmachen geworben. Unter dem Titel „Kennen wir die PEKING?" hat Andreas Gondesen uns sehr viel Detailwissen über die PEKING in einem spannenden und sehr informativen Vortrag beigebracht.

Nach der Veranstaltung trafen sich viele PEKING-Freunde noch auf dem Museumshafen-Restaurantschiff BERGEDORF in Neumühlen für einen gemütlichen Klönschnack.


Die PEKING - Een Hamborger Veermaster kommt nach Hamburg

Unter diesem Namen findet eine Präsentation im Museum für Hamburgische Geschichte in Kooperation mit den Freunden der Viermastbark PEKING e.V. statt.  Vom 26. Februar 2019 bis 26. Mai 2019 findet man dort neben Großfotos der PEKING und dem originalen zwei Meter hohen Steuerstand des Schiffes ein Modell der PLACILLA, der ersten für die Hamburger Reederei F. Laeisz im Jahr 1892 gebauten Viermastbark im Maßstab 1:50 und weitere Originalobjekte von der PEKING – darunter das hölzerne Namensschild, Bullaugen, ein Kompass, ein Rettungsring und ein Bein des Kapitänstisches. Zwei Filmstationen zeigen einen historischen Film zur Kap Hoorn-Umsegelung der PEKING und erste Impressionen zur Planung des Deutschen Hafenmuseums.

Zur Eröffnung der Ausstellung wurde in einem feierlichen Akt von eigens angereisten Vertretern der jeweiligen Schiffe eine Kooperation in der P-Liner Heritage Fleet gegründet, d.h. eine Kooperation zwischen den letzten noch existierenden P-Linern:

  • PEKING
  • PASSAT
  • PADUA (jetzt : KRUZENSHTERN)
  • POMMERN

Die Vertreter der anderen Schiffe bekamen als Symbol der Kooperation jeweils eines der aufgearbeiteten Bulleyes der PEKING überreicht.

Wir empfehlen wärmstens den Besuch der Ausstellung, die noch bis 26. Mai zu sehen ist!


Unsere Chefhistorikerin Christine Hieber und Jörn Lütjens haben ein recht umfangreiches Glossar der Seemännischen Fachsprache aus der Zeit der PEKING zusammengestellt – ca. 700 Fachausdrücke.
Hier als PDF zum Download

zur Übersicht