Die Viermastbark PEKING

Die Viermastbark PEKING

Die PEKING ist einer der vier noch erhaltenen legendären Flying P-Liner der Hamburger Reederei F. Laeisz. Sie wurde 1911 auf der Werft Blohm & Voss gebaut. Bis heute ist das Schiff technisch fast im Originalzustand, bekam z.B. nie eine Antriebsmaschine. Bis 1932 wurde die PEKING als Frachtschiff zum Salpeter-Transport aus Chile eingesetzt und umrundete 34 mal Kap Hoorn. Von 1932 – 1975 lag sie unter dem Namen ARETHUSA als stationäres Schulschiff in England, danach bis 2017 als Museumsschiff PEKING in New York. Als Leitobjekt des neuen Deutschen Hafenmuseums kam die PEKING im Juli 2017 an Bord eines Dockschiffs zurück nach Deutschland. Nach der Restaurierung auf der Peters Werft in Wewelsfleth erreichte das Schiff am 7. September 2020 in einer riesigen Flotte von Begleitfahrzeugen wieder seine Heimatstadt Hamburg.

20200911 1116 PEKING Hafenmuseum50 12


 PEKING bekommt einen Motor!

Mit Unterstützung durch HAMBURG WASSER ist es dem Verein gelungen, einen sogen. GNOM-Motor zu beschaffen, der baugleich zu den zwei ursprünglich an Deck vorhandenen Motoren ist. Nach umfassender Überholung soll er 2022 wieder an Deck installiert werden.

>> Download PM und Bilder

Für die aufwändige Rekonstruktion der dazugehörenden Seilwinde benötigt der Verein weitere Spenden: Konto: PEKING-Freunde, IBAN 2005 05501002 1745 46