Die Viermastbark PEKING

Die PEKING ist ein Frachtensegler ohne Motor, der 1911 von der Werft Blohm & Voss in Hamburg im Auftrag der Reederei F. Laeisz gebaut wurde. Sie ist 115 Meter lang und 14,40 Meter breit. Sie war ab 1932 statonäres Schulschiff in England, 1975 bis 2016 Museumsschiff in New York und kam 2017 per Dockschiff nach Deutschland zurück. Sie wird in der Peters-Werft in Wewelsfleth restauriert und kehrt danach als stationäres Museumsschiff in ihren Heimathafen Hamburg zurück.

... weiterlesen
Zukunft der PEKING

Die Stiftung Hamburg Maritim ist als aktueller Eigner verantwortlich für die Restaurierung des Segelschiffs. In der Peters-Werft in Wewelsfleth wird die PEKING im Zustand ihrer letzten Salpeterfahrten wieder hergestellt. Die gesamte Instandsetzung dauert mehrere Jahre und soll Anfang Mai 2020 abgeschlossen sein.
Die restaurierte PEKING wird die Hauptattraktion des geplanten neuen Deutschen Hafenmuseums sein.

... weiterlesen
Der Verein

Nach Rückkehr des Schiffes wird der touristische Betrieb, die Begleitung von Veranstaltungen an Bord sowie die laufende Instandhaltung über unseren Verein „Freunde der Viermastbark PEKING e.V.“ erfolgen. Bis dahin bestehen die Aufgaben unter anderem in der historischen Aufarbeitung der aktiven Fahrtzeit von 1911 bis 1932 und der Restauration von Objekten, die nicht im Werftvertrag enthalten sind.
Der Verein ist gemeinnützig - wer uns durch ehrenamtliche Mitarbeit als Mitglied unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

... weiterlesen